Gruppenübung Gruppe 1 und 2

Das Thema der Gruppenübung der Gruppe 2 am 15.11.2018 war „Fahrzeugbrand“.

Meist kann man ein solches Thema nur in der Theorie besprechen. Jedoch hatten wir die Möglichkeit ein echtes Fahrzeug anzuzünden und anschließend zu löschen. Nach der Alarmierung durch unseren Zugskommandanten, Markus Steinwiedder, und unseren Lotsen und Nachrichtenkommandanten, Christian Almansberger, über Funk traten wir die Anfahrt über den Ort an. Am Sportplatz angekommen stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand und es wurde sofort mit dem Erstangriff mit der Schaum-Schnellangriffseinrichtung aus dem RLF begonnen. Gleichzeitig wurde eine Wasserversorgung von TLF und LF-A aufgebaut, um damit unser RLF zu speisen. Auch das TLF legte eine Löschschaumleitung und so wurden die Flammen von zwei Atemschutztrupps bekämpft. Wichtig ist dabei das Beachten der Windrichtung und der Rauchentwicklung. Durch das rasche Eingreifen konnten der Brand schnell gelöscht werden. Danach wurde die Motorhaube geöffnet um verbliebene Glutnester mithilfe der Wärmebildkamera zu finden. Nach dem Zusammenräumen wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Dank unserem Gruppenkommandanten und Übungsverantwortlichen, Daniel Rechberger, konnten wir uns noch mit Getränken und Leberkäse stärken.

Monatsübung November

Bei der Monatsübung am 5. November 2018 wurde das richtige Arbeiten mit den Motorsägen aus unseren Feuerwehrautos geübt.

Durch unseren Übungsleiter, Christoph Reisinger, wurden wir ordnungsgemäß eingewiesen. Er erklärte uns einige Schnitttechniken sowie den sicheren Umgang mit der Motorsäge. Das Eintauchen in einen Baum sowie das Ablängen eines verspannten Baumes wurden geübt. So konnten auch unerfahrene Kameraden die ersten Schritte mit der Motorsäge machen. Ein großer Dank gilt Mathias Hartl der uns mit seinem Rückewagen sowie seinem Holz zur Hilfe kam.

FMD Übung

Bei der FMD Übung wurden im Stationsbetrieb der FMD Rucksack, das Spineboard und die Korbschleiftrage behandelt.

In der ersten Station wurden uns der aufgefrischte Inhalt des Rucksacks erklärt, damit wir im Einsatz schnellstmöglich damit arbeiten können. An der zweiten Station wurde das ordnungsgemäße Benutzen des Spineboards, ein Hilfsmittel zur Rettung von verunglückten Personen, erklärt um den richtigen Umgang im Einsatzfall zu beherrschen. An der letzten Station wurde uns noch das Arbeiten mit der Korbschleiftrage erklärt. Mithilfe eines Hallenkrans konnten wir einen Höhenrettereinsatz simulieren und die Trage samt Höhenretter in die Luft heben.

Übung Kraftwerk Ottensheim-Wilhering

Brand im Kraftwerk Ottensheim-Wilhering, so lautete die Übungsannahme der Großübung mit den Feuerwehren Wilhering, Schönering, Edramsberg und Ottensheim am Nachmittag des 20.Oktobers.

Nach der Anfahrt, mit TLF und ASF sowie Last über den Donauradweg bekamen wir erste Informationen von der Einsatzleitung und konnten uns somit einen Überblick beschaffen. Unser Atemschutztrupp bekam den Auftrag einen Brand in der Schleusenwarte zu löschen und eine vermisste Person zu retten. Die abgängige Person konnte schnell und ohne Probleme mit Hilfe der Fluchthaube gerettet werden und wurde dem Samariterbund mit Verbrennungen am Oberarm übergeben. Über einen Löschwasseranschluss im Kraftwerk konnte die Wasserversorgung aufgebaut werden und somit der Brand schnellstmöglich gelöscht werden.

Nach dem Zusammenräumen bekamen wir noch eine kleine Führung durch das Kraftwerk und konnten die Schleusenwarte besichtigen. Danach wurde die gelungene Übung mit Frankfurtern und Debrezinern beendet. Zurück im Feuerwehrhaus wurde die Einsatzbereitschaft von TLF und Atemschutzfahrzeug wiederhergestellt.

Gruppenübung Gruppe 1

Bei der Übung der ersten Gruppe wurde das richtige Anlegen sowie das ordnungsgemäße Abseilen mit der Absturzsicherung geübt.

Nach einer kurzen Einweisung durch unseren Gerätewart Erwin Riefellner konnten die Kameraden sowohl das Besteigen, als auch das Abseilen von unserem Schlauchturm üben. Wichtig ist dabei der Partnercheck, eine Überprüfung des angelegten Gurtes durch zwei Personen, um Unfälle zu vermeiden. Zur Praxis gehört ebenfalls das Sichern mit dem Abseilachter.

Monatsübung Oktober

Thema dieser Monatsübung war Brandbekämpfung sowie Personenrettung auf einem Schiff.

Übungsannahme war ein Brand in der Schiffsanlegestelle Ottensheim und das Retten von zwei verletzten Personen. Zu Anfang begab sich der erste Atemschutztrupp über eine Zille auf das Schiff, begann mit dem Innenangriff und zugleich mit der Suche der ersten vermissten Person. Diese konnte nach kurzer Zeit gefunden werden und durch eine Crashbergung schnell gerettet werden.

Mittlerweile war der zweite Atemschutztrupp an Bord gelangt und begann mit der Rettung der zweiten Person, welche nach kurze Suche im Schiffsbauch entdeckt wurde. Da der erste Atemschutztrupp den Brand mittlerweile unter Kontrolle hatte konnte die zweite Person schonend mittels Korbschleiftrage gerettet werden.

Zeitgleich mit den Rettungsmaßnahmen wurde eine Zubringleitung mittels Tragkraftspritze zum Tanklöschfahrzeug hergestellt. Dieses konnte somit mit dem Außenangriff beginnen.

Nach der Übung wurden alle Fahrzeuge wieder versorgt und die Einsatzbereitschaft 

FMD- und Atemschutzübung

Thema der gemeinsamen FMD- und Atemschutzübung war das Retten eines verunfallten oder verletzten Atemschutzmannes.

Ein Atemschutztrupp ging im Keller unseres Feuerwehrhauses zur Personensuche vor. Die nötige Sichtbehinderung war durch Überwurf von einer Folie gegeben. Während der Suchaktion verunfallte ein Atemschutzträger und musste von einem Rettungstrupp aus dem Gefahrenbereich geholt werden. Geübt wurden verschiedene Rettungsmethoden, wie das Retten mit einer Bandschlinge oder mithilfe einer Korbschleiftrage. Die Aufgabe des FMD Teams war das anschließende Versorgen des Verletzten. Geübt wurde das ordnungsgemäße Abnehmen der Atemschutzmaske sowie des Gerätes.

Monatsübung Juli

Bei der Monatsübung Juli wurde der sichere Umgang mit lasthebenden und lastenbewegenden Geräten beübt.

Die Übungsannahme war ein unter einem Baum eingeklemmten Forstarbeiter. Mit Hilfe des Hebekissens und des Spreizers konnte der Verunfallte schonend gerettet werden. Weiters wurde noch der Freilandanker gesetzt und das Sichern und Ziehen von Fahrzeugen mittels Greifzug geübt.

Monatsübung Juni

Thema der monatlichen Übung im Juni war, das Errichten einer Öl-Sperre auf einem fließenden Gewässer.

Übungsannahme war Flüssigkeitsverlust eines verunfallten PKW`s in einem Bach. Wobei hier nur das Auffangen der auslaufenden Flüssigkeit im Vordergrund stand. Zunächst wurde eine geeignete Stelle für eine Sperre ausgekundschaftet, dabei spielt Tiefe und Fließgeschwindigkeit des Baches eine große Rolle. Als eine geeignete Stelle gefunden wurde, begannen wir sofort mit den nötigen Maßnahmen. Mittels verschiedenen Materialien wurde eine oberflächliche Barrikade für die auslaufende Flüssigkeit errichtet. Dabei wurde diese Richtung Ufer geleitet, um dort mit den Abpumparbeiten beginnen zu können. Wichtig dabei ist, das Ufer ebenfalls vor der Flüssigkeit zu schützen. Kleinere Mengen können mittels Vlies aufgesaugt werden, für größere müssen Spezialkräfte mit Pumpwagen angefordert werden.

Nach Abschluss der Übung spendierte uns der Bürgermeister Franz Füreder zu seinem rundem Geburtstag eine Jause und Getränke.

Monatsübung Mai

Am 07.05.2018 fand die Monatsübung Mai statt. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall in unwegsamem Gelände mit mehreren eingeklemmten Personen.

Das anspruchsvolle Szenario und das schwierige Gelände war sowohl für den Einsatzleiter, wie auch für die anwesenden Kräfte der Feuerwehr Ottensheim eine Herausforderung, die trotz aller Widrigkeiten, schnell und fachgerecht bewältigt wurde. Der Feuerwehrmedizinische Dienst kümmerte sich um die Verletzten und mit der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges konnte das verunfallte Fahrzeug reibungslos geborgen werden.