Erste Gruppenübung seit der Coronazeit

Am Montag den 18.05 fand die erste Gruppenübung seit Beginn der Corona-Krise statt. Aufgrund der Lockerungen seitens der Regierung können seit Freitag den 15.05.2020 wieder 10 Personen an Übungen teilnehmen. 

Unter Einhaltung der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen werden nun wöchentlich in kleinen Kreisen Übungen abgehalten. Diesmal beschäftigten wir uns mit dem Thema Wasserversorgung aus Gewässern.

Konkret wurde mittels der Tragkraftspritze FOX aus dem Altarm angesaugt. Dabei wurde auf ein schnelles und genaues kuppeln der Saugleitung geachtet. Die Maschinisten testeten die Leistungsfähigkeit der Pumpe und im zweiten Abschnitt wurde ein Löschangriff mittels 2 Hohlstrahlrohren durchgeführt, damit auch nach der Übungspause die wichtigsten Handgriffe sitzen. 

2. Schiffsführerübung

Am 17.05 fand, aufgrund der Beschränkungen auf 5 Personen pro Übung, die zweite Schiffsführerübung der Feuerwehr Ottensheim statt.

Es wurde im Oberwasser des Kraftwerks Ottensheim gewassert und in weiter Folge verschiedene Manöver wie das Anlegen, Mann über Bord oder das einfangen von Schwemmgut geübt.

Ein weiteres Highlight war die Berg- und Talschleusung durch das Kraftwerk Aschach. Bei der Fahrt bis nach Untermühl konnte jeder Teilnehmer sein Können verbessern. 

Corona schränkte auch Übungsbetrieb ein.

Die erste Übung, welche nach den gelockerten Ausgangsbestimmungen abgehalten wurde, war eine Übung der Schiffsführer am 6. Mai 2020.

In kleinem Kreis, 5 Mann mit Mund-Nasen-Schutz, wurde das Arbeiten mit dem A-Boot in Verbindung mit der Tragkraftspritze „Fox“ und dem Wasserwerfer geübt.
So ein „Löscheinsatz“ erfordert viel Gefühl und Absprache zwischen Maschinisten, Bootsführern und dem Mann am Wasserwerfer, um ein effektives Arbeiten zu ermöglichen.

FMD Übung 10.03.2020

Am 10.03.2020 fand die Übung des Feuerwehr-Medizinischen-Dienst im Feuerwehrhaus Ottensheim statt.

Aus aktuellem Anlass, lautete das Thema „Selbstschutz, Dekontamination und Corona-Virus Maßnahmen“. Im Zuge der Übung wurde das im Atemschutzfahrzeug verstaute, aufblasbare Zelt aufgestellt. Ebenfalls wurde eine Deko-Station aufgebaut und das Reinigen von Kontaminierten Personen geübt. 

Monatsübung März

Die Monatsübung März fand am 02.03.2020 statt. Das Thema dieser Übung war der Digitalfunk in der Feuerwehr.

Aufgrund der vollständigen Umstellung des Feuerwehrfunks von Analog auf Digital am 15.04.2020, hielt uns Lotsen- und Nachrichtenkommandant, Brandinspektor Christian Almansberger, einen Vortrag zu allen wichtigen Aspekten. Die vielen neuen Funktionen der Funkgeräte benötigen besonderen Schulungsaufwand um im Einsatzfall bestmöglich mit allen Beteiligten kommunizieren zu können. Alle aufgetretenen Fragen wurden dabei ausführlich und fachlich erklärt.

Im Anschluss konnten alle Kameraden die in der Feuerwehr eingesetzten Handfunkgeräte ausreichend testen. 
Danke an die Übungsausarbeiter Almasberger Christian und Donnerer Lukas für die fachliche Vorbereitung dieser lehrreichen Übung.

Gruppenübung – Gruppe 1

Am 13.02.2020 fand die Gruppenübung der 1. Gruppe statt. Übungsannahme war Personenrettung aus einem Gebäude. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf giftige Stoffe gelegt. Am Übungsort wurde durch die Gruppenkommandanten beider Fahrzeuge eine Lageerkundung durchgeführt.

Im ersten Stock befanden sich zwei Personen, welche jedoch nur durch schweren Atemschutz gerettet werden konnten, da sich im Haus giftige CO Gase befanden. Die eingeschlossenen Personen wurden nach der Rettung durch den Atemschutztrupp vom Feuerwehr-Medizinischen-Dienst übernommen und versorgt.

Im Anschluss wurde das Übungsobjekt mithilfe des Hochleistungslüfters belüftet um die Gase aus dem Gebäude zu bekommen. Im Feuerwehrhaus wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Finnentest 2020

Am 10.02.2020 fand der alljährliche Finnentest für die Atemschutzträger der Feuerwehr Ottensheim statt. Dabei handelt es sich um einen Leistungstest, den jeder Atemschutzgeräteträger einmal im Jahr absolvieren muss, um im Einsatzfall das Gerät anlegen zu dürfen.

In fünf Stationen werden die Fähigkeiten hinsichtlich Kraft, Ausdauer, Motorik und Belastung getestet. Dabei handelt es sich um 100m gehen ohne und mit zwei Kanistern, Stiegen auf- und absteigen, einen LKW Reifen 3m weit hämmern, unterkriechen und übersteigen von Hindernissen, und das aufrollen eines C-Schlauches. Während des Testes wird nach jeder Station der Puls des Atemschutzträgers gemessen.

Alle Atemschutzgeräteträger konnten den Test positiv abschließen.

Monatsübung Februar

Am 03.02.2020 wurde die Monatsübung im Februar abgehalten. Die Übung fand wegen der schlechten Witterungsverhältnisse vor dem Feuerwehrhaus statt. Es wurden die Themen „Umgang mit den Fahrzeugwinden“ und „Sicherung von Fahrzeugen in schwierigen Lagen“ behandelt.

In zwei Gruppen wurden einsatznahe Szenarien durchgespielt. In großer Runde wurde zuerst ein geeigneter Anschlagpunkt für die Seilwinde unseres RLF gesucht. Dabei wurde auf die ordnungsgemäße Durchführung geachtet. Danach wurden alle Kraftfahrer für die richtige Bedienung der Winden geschult. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Sicherheitsbestimmungen gelegt.

Gleichzeitig wurde von der zweiten Gruppe ein Fahrzeug in Schräglage, mit Hilfe der Stab-Fast, gegen seitliches umkippen gesichert. Im Anschluss wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Monatsübung Jänner 2020

Die erste Monatsübung des Jahres widmete sich ganz dem Thema „technische Geräte in den Einsatzfahrzeugen“.

Wie jedes Jahr im Jänner wurden alle technischen und vor allem benzinbetriebenen Geräte gestartet und ausgiebig auf Funktionstüchtigkeit geprüft um für den Einsatzfall eine ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten.

Danach wurden alle Geräte betankt, wieder in den Fahrzeugen verstaut und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.