Action Day der FF Ottensheim

Am 28.06. fand der jährliche „Action Day“ statt, der wieder ganz im Zeichen von möglichst praxisnahen Verkehrsunfällen stand.

Zwei Gruppen stellten sich dabei spannenden und herausfordernden Szenarien unter realistischen Einsatzbedingungen. Ein besonderes Augenmerk wurde wie jedes Jahr auf die „Golden Hour of Shock“ gelegt.

Diese Übungen sollen vor allem schnelles und sauberes Arbeiten, reibungslose Teamarbeit und effektive Kommunikation bei der Feuerwehr stärken.

Zudem unterstützte am selben Tag noch eine Besetzung des Tanklöschfahrzeuges den reibungslosen Ablauf der Sonnwendfeier des Alpenvereins Ottensheim mit einer Brandwache.

Kraftfahrerschulung

Am 10.06. fand die Kraftfahrerschulung der Feuerwehr Ottensheim statt.

Bei dieser Schulung lag der Fokus auf den Einbaupumpen unserer wasserführenden Fahrzeuge.
Mit dem Rüstlösch- und Tanklöschfahrzeug wurde aus einem Behälter angesaugt, um den Kraftfahrern die richtige Handhabung bei diesem doch sehr seltenen Anwendungsfall zu zeigen.

Zudem wurde die Herstellung von Löschschaum über den eingebauten Schaumtank und Zumischer wieder in Erinnerung gerufen und in der Praxis umgesetzt.

Übung der Gruppe 1

Bei der Gruppenübung der Gruppe 1 am 22.05. wurde das Thema „Wasserentnahme aus einem Bach mittels der Tragkraftspritze“ durchgenommen.

Als Entnahmestelle diente hierbei der Bleicherbach im Bereich der Holzwelt in Ottensheim. Aufgrund der geringen Wassertiefe wurde der Bach zuerst mit den uns zur Verfügung stehenden mitteln aufgestaut. Anschließend wurden die technischen Details der Pumpe „FOX 2“ sowie die Inbetriebnahme besprochen.

Atemschutzübung

Am Donnerstag, den 16.05. fand die Atemschutzübung gemeinsam mit der Gruppenübung der Gruppe 2 statt.

Im Objekt Rodlstraße 5 wurde ein Zimmerbrand mit vermissten Personen vorbereitet. Vier Atemschutztrupps konnten die Personensuche und Brandbekämpfung erfolgreich durchführen. Dabei wurde auf das ordnungsgemäße Verwenden des Rauchvorhangs und des Schlauchpaketes geachtet.

Die Teilnehmer der Gruppenübung führten Zeitgleich die Vorbereitungen für den Atemschutztrupp bis zur Rauchgrenze durch. Außerdem wurde eine Person mittels zweiteiliger Schiebeleiter aus dem zweiten Stock gerettet. Hierbei ist es immer wichtig, auf sauberes und vor allem sicheres Arbeiten zu achten.

Schiffsführerübung bei Kaiserwetter

Am Samstag, den 11.05. fand die Schiffsführerübung der FF Ottensheim auf der Donau statt.

Zuerst wurde in einem kurzen Theorieteil erklärt, welche Dinge im Falle eines Bootseinsatzes vor allem vor und während des Anhängens der Boote zu beachten ist.

Anschließend wurden das Feuerwehr-Rettungs- und Arbeitsboot zu Wasser gelassen. Dort wurden bei Kaiserwetter verschiedene Fahrmanöver sowie seitliches Anlegen, Lavieren an Bojen oder Anlegen an Treppen oder geschotterten Ufern geübt. So können unsere Schiffsführer auch im Einsatzfall sicher und routiniert mit den Booten umgehen.

Monatsübung Mai – Personenrettung aus Silo

Die Monatsübung im Mai beschäftigte sich mit einer Personenrettung aus einem Silo auf einem Bauernhof.

Übungsannahme waren mehrere vermisste Personen am Heuboden eines landwirtschaftlichen Objektes. Zwei der Vermissten konnten schnell aufgefunden und mittels Korbschleiftrage und Leiter vom Heuboden gerettet werden.

Durch Hilfeschreie wurde die dritte Person im Silo entdeckt. Diese wurde ebenfalls mittels Korbschleiftrage gerettet.

Ein besonders Augenmerk wurde dabei auf sauberes und sicheres Arbeiten gelegt. Zudem wurde uns auch aufgezeigt, welche Rettungsmaßnahmen mit unserem Equipment durchgeführt werden können und wo es an seine Grenzen stößt.

Frühjahrsübung – Pflichtbereich Ottensheim

Am Samstag, den 27.4. fand die diesjährige Frühjahrsübung des Plichtbereiches Ottensheim in einem landwirtschaftlichen Anwesen am Dürnberg statt.

Übungsszenario war der Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes, welcher nach den von uns neu erstellten Einsatzplänen abgearbeitet werden sollte. Diese dienen dazu, das richtige einsatztaktische Arbeiten im Ernstfall an allen landwirtschaftlichen Objekten in Ottensheim zu erleichtern.

Bei dieser Übung wurde die Feuerwehr Ottensheim neben der Feuerwehr Höflein noch durch die Feuerwehren Walding, Koglerau und Goldwörth unterstützt. Neben der Bereitstellung von weiteren Atemschutztrupps zur Rettung der drei vermissten Personen im Wirtschaftstrakt des Objekts wurde die Wasserversorgung über mehrere Kilometer hergestellt und der Außenangriff durch die TMB Walding unterstützt.

Ein großes Dankeschön gilt der Familie Beyer (vulgo Schedlberger) für das zur Verfügung stellen des Übungsobjektes.

Monatsübung April

Bei der Monatsübung im April wurde der Fokus auf die Personensuche gelegt. Zuerst erhielten die Teilnehmer eine kurze theoretische Auffrischung zu den Grundlagen, Suchmustern und der Ausrüstung zur Flächensuche.

Anschließend wurde in einem Waldstück nach drei vermissten Personen gesucht.
Durch die richtige taktische Vorbereitung der Einsatzleitung sowie des korrekten Einsatzes von zwei Suchketten konnten die Personen rasch gefunden und gerettet werden.

Übung der Gruppe 1 zum Thema VU

Bei der Gruppenübung am 14.03. beschäftigte sich die Gruppe 1 mit dem Thema Verkehrsunfall mit Menschenrettung.
Am Beginn wurde zuerst der kürzlich eingeführte Statusfunk wiederholt, damit die Neuerungen möglichst bald zur eingespielten Routine werden.

Anschließend wurden die wichtigsten Grundregeln und Standardmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen gemeinsam erarbeitet und wiederholt und im nächsten Schritt in die Praxis umgesetzt.

Aufgabe der Kameradinnen und Kameraden war es, eine eingeklemmte Person mit dem hydraulischen Rettungsgerät möglichst schonend über die Fahrertüre zu befreien. Am zweiten Übungs-PKW wurde das richtige Entfernen der Frontscheibe Schritt für Schritt erklärt und in weiterer Folge gezeigt, wie das Dach bearbeitet werden kann.

Monatsübung März zum Thema Statusfunk

Aufgrund der Einführung des neuen Statusfunks bei der Feuerwehr in Oberösterreich wurde dieses Thema bei der Monatsübung im März behandelt.

Mit 01.03.2024 wurde mit dem neuen Einsatzleitsystem auch in Oberösterreich der Statusfunk eingeführt.
Dieser hilft der Landeswarnzentrale bei der fahrzeugbezogenen Alarmierung von Einsatzmitteln.

Aufgrund einiger Neuerungen müssen die Kameradinnen und Kameraden auf das neue System geschult werden, um den Statusfunk im Einsatz- und Übungsfall korrekt umsetzen zu können.

Im Anschluss an die Übung lud Kdt. Josef Amtmann anlässlich seines 53. Geburtstag zu einer Jause und Getränken ein.
Die gesamte Mannschaft gratuliert recht herzlich.